Verband der Katholiken in Wirtschaft und Verwaltung
www.kkv-bund.de

Gelegenheit macht Diebe

Referat zum Thema Sicherheit beim KKV Gronau und Epe

Häufig liest man Berichte, dass Seniorinnen und Senioren Opfer von Betrügereien oder Gewalttaten werden. Der KKV hatte daher zu einem Vortrag zum Thema Sicherheit in die „Alte Tenne" eingeladen. Peter Großmann von der Polizei Borken war der Referent und gab zu verschiedenen Themenbereichen wertvolle Tipps.

  • Gefahren an der Haustür: Trickbetrüger versuchen unter allerlei Vorwänden, in fremde Wohnungen zu gelangen. Es gibt Kriminelle, die insbesondere alleinstehende ältere Menschen gezielt in ihren Wohnungen aufsuchen. Diebstahl ist das Ziel. Daher sollte man niemals fremde Personen in die Wohnung lassen. Und in keinem Fall Geld geben.
  • Gefahren am Telefon: Beim sogenannten „Enkeltrick“ rufen Betrüger bei in der Regel älteren allein lebenden Personen an, geben sich als Enkel oder Bekannte aus. Dabei wird ein finanzieller Engpass oder eine Notlage vorgetäuscht. Ziel ist es, schnell an Geld zu kommen. Falsche Gewinnversprechen sind ein weiterer Weg, um betrügerisch an Geld zu kommen.
  • Gefahren unterwegs: Taschendieben wird es oft leicht gemacht, da passe das Sprichwort „Gelegenheit macht Diebe". Es reiche aus, unterwegs die EC-Karte, einen kleinen Geldbetrag und die Versicherungskarte dabei zu haben. „Die Geld­börse muss nicht dick sein wie ein Gebetbuch", so Großmann. Die Wiederbeschaffung von Dokumenten kostet Zeit und etwa 200 Euro. Geldbörsen oder Handtaschen gehören nicht in den Einkaufswagen oder Fahrradkorb. Wertgegenstände sollten immer am Körper getragen werden, so der Rat.
  • Gefahren zu Hause: Man muss es Einbrechern schwer machen, ins Haus zu gelangen. In der Regel sind Einbrecher innerhalb von fünf Minuten fertig. Die gestohlenen Beträge sind in der Regel nicht hoch, die psychische Belastung der Geschädigten aber dauert lange.

  • Die Polizei bietet Beratungen vor Ort an, um sich vor Einbrüchen zu schützen. „Gerade jetzt, da sie hier sitzen, zwischen 16 und 22 Uhr, ist übrigens die Zeit der Einbrecher", erwähnte der Referent am Ende seiner Ausführungen. Das anschließende Grillen und Klönen wurde allerdings durch diese Bemerkung nicht beeinträchtigt, so der KKV.

    Gelegenheit-macht-Diebe